Sonntag, 6. März 2016

Unterwegs in Lippe # Hiddeser Bent

Heute hat es mal nicht geregnet. Dafür war es am Vormittag nebelig. Gerade Nebel im Wald kann sehr reizvoll sein. Außerdem war das heute die Gelegenheit endlich mal wieder an einem Wochenende ein paar Schritte durch die Natur zu stapfen, nach dem wir an den letzten Wochenenden nicht dazu gekommen waren.
Am Donoper Teich bei Detmold war dann -mal wieder- der Startpunkt. Dort gibt es mehrere Parkplätze wo die Erholungssuchenden ihr Fahrzeug parken können. Mehrere Wanderwege sind vom Donoper Teich erreichbar. Entsprechen viele Menschen und auch Hunde sind dort unterwegs. In dem Waldgebiet ist aber Platz für alle.
Wir entschieden uns für einen Rundweg der auch am Hiddeser Bent entlangführt. Das Hiddeser Bent ist das letzte lebende Hochmoor in Ostwestfalen-Lippe. Natürlich steht es unter Naturschutz und darf nicht betreten werden. Ein Bohlenweg führt aber zu einer Aussichtsplattform, von der man einen schönen Überblick über das Kernmoor hat. Besonders spektakulär ist so ein Hochmoor aber nicht. Jedenfalls aus der Entfernung betrachtet.
Aber trotzdem habe ich natürlich einige Bilder gemacht. Durch den leichten Nebel fehlen starke Kontraste. Wirkt ganz malerisch.
Als Kamera kam meine neue gebrauchte Olympus PEN E-PL5 zum Einsatz. Dazu das m.Zuiko 17/2.8 und das Panasonic 35-100 f/4-5.6. Ich habe mit dem Toch Screen ausgelöst. Das letzte Quäntchen Schärfe fehlt allerdings. Ob ich von den Olympus Pro-Objektiven verwöhnt bin oder ob das an der Kamera liegt muss ich noch herausfinden. Die Pana GM 1 habe ich verkauft. Das Olympus-Menü ist mir mittlerweile sehr vertraut und mich an das Pana zu gewöhnen habe ich keine Lust gehabt.

Hier aber nun die Bilder vom Hiddeser Bent im leichten Nebel.

Hiddeser Bent


Hiddeser Bent

Hiddeser Bent

Hiddeser Bent

Hiddeser Bent

Hiddeser Bent

Keine Kommentare:

Blog-Archiv