Sonntag, 9. September 2018

Vogelfotografie ::: Mein lieber Schwan

Vergangenen Sonntag habe ich mich an das Ufer eines kleinen Sees gesetzt und gewartet, wer so vorbei kommt. Vorher hatte jemand an dieser Stelle Brot gestreut und einige Brocken lagen auch noch am Ufer.

Zunächst hatte ich einen sich putzenden Schwan fotografiert, der auf einer kleinen Insel auf dem See saß.

schwan wasservogel
Sich putzender Schwan

Irgendwann kam er dann immer näher auf mich zu geschwommen, so dass die Naheinstellgrenze meines Teleobjektives fast schon unterschritten wurde.

Irgendwann tauchte dann auch noch der Rest seiner Familie auf und erst da bemerkte ich die Brotstücke, die in der Nähe meiner Füße lagen.

Es wurde Zeit für einen taktischen Rückzug. Aus sicherer Entfernung machte ich noch eine paar Bilder vom Schwanennachwuchs .

schwan höckerschwan
Der Schwan bewundert eine seiner Federn

schwan höckerschwan
Gefiederpflege

Höckerschwan
Eine Nilgans kommt vorbei

Höckerschwan
Eleganter Schwimmer

höckerschwan
Der Schwan schwimmt auf mich zu

Schwanenhals
Schwanenhals

höckerschwan
Elegante Linien

Der Schwanenhals ist sehr flexibel
Der Schwanenhals ist sehr flexibel

höckerschwan
Schwanenporträt

höckerschwan fuß
Schwanenfuß

Noch mal im Profil höckerschwan
Noch mal im Profil

Der namensgebende Höcker des Schwans
Der namensgebende Höcker des Schwans

höckerschwan
Ich habe dich im Auge

höckerschwan
Impression

Montag, 3. September 2018

Makrofotografie ::: Pflanzen und ein Käfer

Makroausflug


Von einem Makrofotoausflug von vor zwei Wochen zeige ich Euch heute einige Bilder.
Sie entstanden mit meiner Olympus OM-D EM 1.1, dem m.Zuiko 60/2.8 und dem selbst gemachten (von meiner Frau) Kamerakissen.
Einige Fotos entstanden mit der internen Stackingfunktion der Olympus. Dabei werden acht automatisch aufgenommene Bilder mit veränderter Schärfeebene zu einem Bild mit erweiterten Schärfebereich verrechnet.

die Tollkirsche (Atropa bella-donna). Vorsicht: sehr giftig!
Eher eine Nahaufnahme und kein Makro; die Tollkirsche (Atropa bella-donna). Vorsicht: sehr giftig!

Montag, 27. August 2018

Focus-Stacking ::: Fotos mit durchgehender Schärfe mit Olympus

Stacken leicht gemacht mit Olympus

In zwei Beiträgen hatte ich ja schon das "Stacken" mit der Olympus OM-D beschrieben. Hier und hier geht es zu den Posts.

Olympus bietet schon seit längerer Zeit die Funktion, dass die Kamera automatisch eine Bilderserie erstellt, in der der Fokuspunkt verschoben wird bzw. die Schärfeebene.
Mit einer speziellen Software wird mit diesem Rohmaterial dann eine Bild mit durchgehender Schärfe erstellt.
Bis zu acht Bilder kann die OM-D E-M 1 auch intern zu einem  Bild mit erweiterten Schärfebereich erzeugen.
Ohne diese Funktionen war das Erstellen von Bildern mit verschiedenen Schärfeebenen sehr aufwändig und die benötigte Ausrüstung (z.B. Einstellschlitten) kostspielig.
Eine gute Beschreibung der herkömmlichen Vorgehensweise findet ihr hier.

Scharfe Bilder vom Wochenende

Am Sonntag habe ich seit längerer Zeit mal wieder Makrofotos in der Natur aufgenommen. Ein Bohnensack (gefüllt mit Dinkelkörnern) diente als stabile Unterlage.
Als Motiv diente eine Flockenblume.
Ich habe ein Einzelbild (ohne Stacking), ein Bild "out of Cam", ein Bild bestehend aus 29 Einzelbildern und eines aus 38 Einzelbildern.
Der Unterschied zwischen den Bildern ist mehr oder weniger groß.

Mein Fazit: Stacken lohnt sich und nie war es so einfach (jedenfalls mit Olympus) wie heute.

Flockenblume
Ein Einzelbild, aufgenommen mit Blende 4. Der Hintergrund ist angenehm verschwommen, aber nur wenige Teile der Blüte sind scharf.

Stacking Olympus beispielbild
Stack aus der Olympus OM-D. Acht Bilder mit Blende 3,5 wurde von der Kamera zu einem Bild mit erweiterten Schärfebereich berechnet. So eine Tiefenschärfe könnte auch durch das Schließen der Blende erreicht werden. Das geht aber zu Lasten der Gesamtschärfe (Beugung) und der Hintergrund (Bokeh) ist nicht mehr so verschwommen.

Olympus Fokus-Bracketing Franzis Tiefenschärfe OM-D
Bild aus 29 Einzelbildern zusammengesetzt. Die Bilderreihe wurde automatisch mit der OM-D erzeugt (Focus-Bracketing)und mit "Franzis Focus projects" zusammengesetzt. Blendenwert ist 6.3. Deshalb der etwas unruhige Hintergrund. Die ganze Blüte ist scharf.
Das Bild wurde aus 38 Einzelbildern berechnet. Blende dieses Mal f/4. Die Blüte ist scharf, aber das Bokeh (der Hintergrund) etwas "cremiger"

Hier ist noch ein Link zum Focusstackingforum

Sonntag, 12. August 2018

Venedig ::: Impressionen aus der Lagunenstadt

Ein Ausflug nach Venedig....

...machten wir im Juni 2018. Von Klagenfurt fuhren wir mit einem Reisebus dorthin und dann ging es mit dem Boot weiter zur "Stadt der tausend Brücken".

Unweit Markusplatz war der Anlegeplatz und es war voller Menschen. War aber auch nicht anders zu erwarten..

Wir hielten und einige Stunden in der Stadt auf. Die Zeit reichte, um durch die engen Gassen zu bummeln und viele Brücken und Kanäle zu queren.

Die Preise waren eigentlich ganz ok. Vier Euro für einen Cappucino und ein oder zwei Euro für eine riesige Kugel Eis finde ich für eine solche Touristenstadt in Ordnung.
Am Markusplatz kann man aber auch wesentlich mehr ausgeben, aber da zahlt man dann eher für den exklusiven Sitzplatz...



Ruhige Ecken gibt es auch in Venedig

Die Menschenmassen konzentrieren sich eher auf die Hauptsehenswürdigkeiten. Den Markusplatz, die Rialtobrücke und was es sonst noch gibt.
Wir sind aber auch einfach mal auf gut Glück durch irgendwelche Gassen gestreunert und haben Plätze gefunden, wo nur sehr wenige Menschen unterwegs waren und sogar ein Café. Sehenswert ist die Altsttadt überall.

Die Bilder zeigen ein paar Impressionen aus der Stadt der Kanäle..

Venedig - Canal Grande
Canal Grande

Samstag, 4. August 2018

Mehlschwalben (Hirundu urbica)

Meine "Sommer-Blog-Pause ist vorbei 😊"

Mehlschwalben am Morgen


Zur Zeit fliegt bei uns zu Hause relativ früh am Morgen ein Schwarm Mehlschwalben vorbei.
Schätzungsweise 20 Tiere fliegen zu den umliegenden Hauswänden und Dachfirsten, landen dort kurz, fliegen wieder umher und so fort. nach 30-40 Minuten ist der Spuk wieder vorbei und die Schwalben sind verschwunden oder gehen höher am Himmel auf die Jagd.
Vom Balkon kann ich das Schauspiel gut verfolgen und auch einigermaßen gut fotografieren.
Wenn die Schwalben beim Anflug auf die Hauswände sind gelingen dann auch Flugaufnahmen.

Mehlschwalben (Hirundu urbica)


Kamera am Limit


Aufnahmen im freien Flug gelingen mit aber nicht. Dafür sind die Vögel zu schnell und wendig. Und auch zu klein.
Die Kamera stelle ich auf eine feste Verschlusszeit von 1/1000 Sekunde ein und den Autofokus mal auf S-AF, mal auf C-AF.
Wirklich knackscharf werden die Bilder aber nicht. Aber ich bin ganz zufrieden und Spaß macht es auch und das ist ja das Wichtigeste..

Mehlschwalben (Hirundu urbica)Mehlschwalben (Hirundu urbica)

Blog-Archiv