Donnerstag, 11. Juli 2019

Olympus ArtFilter ::: Dramatischer Ton in schwarzweiß

Dramatischer ArtFilter

Wer öfter auf meinem Blog unterwegs ist, weiß vielleicht, dass ich den Olympus ArtFilter "Dramatic Tone" in monochrome mag.
Gerade Bilder mit bewölkten Himmel und der wellenbewegten See wirken mit dem Filter viel spannender als es tatsächlich der Fall war.
Ein digitaler Orangefilter macht die Bilder noch aufregender.

Die Nordseeküste bei Cuxhaven-Duhnen

Am vergangenen Wochenende waren wir für einen Kurzurlaub in Cuxhaven-Duhnen. Der Strand wird geprägt von (meistens) gelben Strandkörben und am Horizont ist die Insel Neuwerk gut erkennbar. Durch das Watt ist die Insel zu Fuß oder per Pferdekutsche erreichbar. Stecken aus Reisig weisen den Weg dorthin.
An dieser Küste entstanden die folgenden Bilder.
Fotografiert mit einer Olympus OM-D E-M 10 Mark I und dem Normalobjektiv Panaleica Summilux 25/1.4

Strand bei Cuxhaven-Duhnen
Strand bei Cuxhaven-Duhnen

Strandkörbe - Die Körbe sind mit Holzgittern verschlossen
Die Körbe sind mit Holzgittern verschlossen

Der kontrastreiche Streifenlook eignet sich für schwarzweiße Bilder
Der kontrastreiche Streifenlook eignet sich für schwarzweiße Bilder

Die Wattoberfläche reflektiert das Sonnenlicht
Die Wattoberfläche reflektiert das Sonnenlicht

Watt - Stecken weisen den Weg nach Neuwerk
Stecken weisen den Weg nach Neuwerk

Am Horizont zeichnet sich die Insel Neuwerk ab
Am Horizont zeichnet sich die Insel Neuwerk ab


Sonntag, 30. Juni 2019

Die Mühlen von Kinderdijk


Windpumpen am Kinderdijk


Wir waren fast drei Wochen mit dem Bulli in den Niederlanden unterwegs.
Auch die berühmten  Windmühlen von Kinderdijk gehörten zu unseren Zielen.
Seit 1997 gehören sie zum UNESCO-Welterbe.

Die Mühlen von Kinderdijk
Eine der Mühlen. Sie dient als Wohnhaus und ist nicht zugänglich.

Es handelt sich übrigens nicht um Windmühlen, sondern um Windpumpen. Sie wurden zwischen 1738 und 1761 erbaut und pumpten Wasser aus dem Polder. Inzwischen haben elektrische Pumpen diese Aufgabe übernommen und die Windräder stehen still.
Zwei der Mühlen können besichtigt werden. Viele der 19 Mühlen werden bewohnt.
Hier ist eine sehr gut gemachte, private Seite über die Mühlen.

Unser Besuch am 22.06.19

 Da es sich um eine der Top Sehenswürdigkeiten der Niederlande handelt kann der Besucherandrang enorm sein.
Wir haben Kinderdijk an einem Samstag besucht und waren schon vor elf Uhr vor Ort.
Es ist nicht weit bis Rotterdam, so dass die Autobahnausfahrt nicht weit vom Ort entfernt ist. Die letzten Kilometer führen über schmale Straßen durch den Ort Kinderdijk. Wir wurde durch ein großes Hinweisschild auf den Parkplatz einer Firma geleitet, die Samstags geschlossen war. Parkgebühren mussten wir nicht zahlen und der Parklplatz war auch relativ groß.
Von dort waren es noch einige Minuten zu Fuß bis zu den beeindruckenden Mühlen.
Am "Eingang" zu den Mühlen ist ein kleiner, kostenpflichtiger Parkplatz. Außerdem ein Andenkenladen und ein Imbiss.

Durch das Aeral führt ein öffentlicher Fußweg und auch ein Radweg. Der Zugang ist kostenlos! Es gibt dort zwar strategisch gut platzierte Ticketshops, die den Eindruck erwecken es müsste Eintritt bezahlt werden. Dort werden aber nur Tickets für die Museumsmühlen verkauft. Lasst euch nicht irritieren.

Teilweise waren dort Reisegruppen mit ca 70 Menschen unterwegs, aber das Gelände ist groß und der Andrang hielt sich in Grenzen. Wir haben uns ca. 2 Stunden dort aufgehalten. Allerdings haben wir keine Mühle von innen besichtigt.

Hier jetzt aber einige Bilder der Mühlen.

Die Windmühlen von Kinderdijk


Die Windmühlen von Kinderdijk





Die Windmühlen von Kinderdijk


Die Windmühlen von Kinderdijk


Die Windmühlen von Kinderdijk

Freitag, 31. Mai 2019

Makrofotografie ::: Insekten und Spinnen mit dem Makroblitz

Insektenjagd mit der Kamera

Am Sonntag war ich bei warmen Wetter mit dem Makroobjektiv auf Insektenjagd. Und weil Käfer und Spinnen bei Wärme meistens munter sind und n Bewegung hatte ich meinen Makroblitz "Metz MB 15-1" (Affilate-Link) auf das Makroobjektiv von Sigma 105/2.8 für FourThirds montiert. Das Objektiv hatte ich mal gebraucht gekauft und hat schon einige Jahre auf den Buckel.
Aber wegen der Größe liegt es zusammen mit dem Blitz gut in der Hand und lässt sich gut manuell fokussieren.
Meistens nutze ich sowohl Objektiv als auch den Bitz im manuellen Modus.
Als Blende habe ich beim Objektiv oft acht eingestellt und die Blitzstärke passe ich dann an. Je nach Aufnahemabstand.

Olympus OM-D mit Sigma Makroobjektiv und Metz Makroblitz
Metzblitz mit dem Sigma und der Olympus OM-D. Der Aufsteckblitz auf der Kamera steuert den Metz


Scharfe Bilder im schattigen Wald


Trotzdem ist es nicht einfach passabel scharfe Bilder hinzubekommen. Die Schärfentiefe ist so gering, dass das Motiv schnell aus der Schärfe ist. Wirklich ruhig kann ich die Kamera nicht halten und die Motive halten meistens auch nicht still.
Aber im relativ schattigen Wald und sich bewegenden Objekten ist der Blitz fast schon die einzige Möglichkeit Makroaufnahmen anzufertigen.

Insekten und Spinnen blitzen?

Ich habe vor Jahren für mich entschieden tagaktive Insekten mit Blitzlicht zu fortografieren. Im Internet gibt es einiges zu dem Thema zu lesen. Hier ist könnt ihr einen Artikel dazu lesen. Die geschilderten Beobachtungen decken sich mit meinen Erfahrungen.

Und nun die Bilder meiner sonntäglichen Exkursion. Nicht alle sind technisch auf hohen Niveau, aber für mich akzeptabel.

Die Spinne hielt freundlicheise für ein paar Fotos still und der Wind ebenfalls
Die Spinne hielt freundlicheise für ein paar Fotos still und der Wind ebenfalls

Der Feuerkäfer machte sich nach einigen Bildern klar zu Abflug
Der Feuerkäfer machte sich nach einigen Bildern klar zu Abflug

Eine Wespe (?) auf Holzkohlen. wahrscheinlich genoß sie die Wärme.
Eine Wespe (?) auf Holzkohlen. wahrscheinlich genoß sie die Wärme.

Eine grüne Wanze
Eine grüne Wanze

Aufwärts geht es für den Weichkäfer
Aufwärts geht es für den Weichkäfer


Eine Blutzikade
Eine Blutzikade. Davon konnte ich zahlreiche Tiere entdecken

Auch die Soldatenkäfer sind häufig
Auch die Soldatenkäfer sind häufig

Eine Eintagsfliege. Ich entdeckte sie nur wenige Zentimeter über dem Erdboden.
Eine Eintagsfliege. Ich entdeckte sie nur wenige Zentimeter über dem Erdboden.

Schnellkäfer
Ein Schnellkäfer auf dem Höhepunkt

Eine lauernde Fliege
Eine lauernde Fliege

Käfer im Schlaraffenland
Käfer im Schlaraffenland

Eine Jagdspinne
Elegante Jägerin

Ein sehr großer Käfer. Er lebte noch, aber ich glaube er war verletzt.

Ein schwarzer Weichkäfer
Ein schwarzer Weichkäfer

Gute Makromodelle; diese Käfer sind wenig scheu und einfach zu finden

Putzige gesellen; ein Rüsselkäfer
Putzige Gesellen; ein Rüsselkäfer


Mittwoch, 22. Mai 2019

Makrofotografie ::: Im Laubwald

Ab in den Wald..

 ..ging ich am Samstag. Bei Leopoldshöhe gibt es ein kleines Waldstück. Hauptsächlich wachsen dort Buchen und nur wenige Fichten. Der Wald wird zwar bewirtschaftet, aber es gibt dort alte und mächtige Bäume und daneben auch noch ganz jungen Nachwuchs. Auch viel Totholz bleibt dort den "Resteverwertern" der Natur überlassen. Ich fotografiere dort relativ häufig, weil ich zu Fuß in ca. 15 Minuten im Wald bin.

Meine Fotoausrüstung für die Makrofotografie

Dazu hatte ich meine Olympus OM-D E-M 1.1 mit dem m.Zuiko ED 60mm F2.8 Macro. Für den sicheren Stand sollte das Berlebach Mini mit Nivelierung sorgen. Das Berlebach besitze ich schon seit einigen Jahren. Dank der Nivelierung verzichte ich auf einen Stativkopf und montiere meinen Einstellschlitten Castell-Mini von Novoflex. Auch den habe ich schon seit Jahren im Gebrauch. In Workshops habe ich gelernt, einen Kabelfernauslöser zu nutzen. Ich habe einen günstigen aus Fernost.
Für Lichtakzente habe ich eine sehr günstige, flexible Leuchte mit zwei LEDs.
Außerdem noch das kompakte Beleuchtungssystem "Olympus MAL-1 Makro Arm Light" (Affiliate-Link). Das wird direkt an der Kamera angeschlossen. Neuere Olympus Kameras unterstützen das Makro-Licht aber leider nicht mehr.
Einen Blitz ersetzen die kleinen Lichter natürlich nicht, setzen aber Lichtakzente.
Außerdem ergänzen noch eine Schnellwechselklemme und -platte von Mengs die Ausrüstung.
Ein Wanderrucksack und eine dünnes Sitzkissen sorgen für etwas Komfort.

Da kommt dann doch so einiges an an Ausrüstung zusammen. Ich zähle das alles auf, weil ich kürzlich mal gefragt wurde, welcher technischer Aufwand für ein Makrobild nötig sein kann und auch wie lange die eigentlichen Aufnahmen dauern. Die Maiglöckchenbilder hatte ich in etwa 25 Minuten "im Kasten".

Maiglöckchen..

..wachsen dort im Halbschatten am Waldrand. Die Stelle hatte ich schon vor zwei Jahren entdeckt. Aber bisher bin ich nicht dazu gekommen die giftigen Schönheiten zu fotografieren. Das habe ich dann endlich am Samstag machen können und habe damit wieder ein Wunschmotiv im meinem Fotarchiv.

Maiglöckchen (Convallaria majalis)
Maiglöckchen (Convallaria majalis). Stack aus acht Bildern, die schon in der Kamera verrechnet wurden.

Dienstag, 14. Mai 2019

Schwanensee ::: Schwan auf dem Obersee

Schwäne am Obersee

Am Samstag war ich am Obersee, um einige Tipps aus dem Workshop in Zingst umzusetzten. Zum Beispiel die Sache mit dem seitlichen Gegenlicht...

Ein Schwan bei der Gefiederpflege
Ein Schwan bei der Gefiederpflege

Die Bilder habe ich von der Aussichtsplattform gemacht. Auf Augenhöhe konnte ich so natürlich nicht fotografieren 😉


Blog-Archiv