Sonntag, 17. Januar 2021

Nebel und Schnee im Teutoburger Wald

Vom Hermannsdenkmal über den Dreiflussstein zum Bielstein und zurück

...ist unsere Lieblingswanderung im Teutoburger Wald. Zumindest einmal im Jahr gehen wir die Strecke. Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Hermannsdenkmal. Das ist zwar ein touristischer Hotspot, aber insgesamt treffen wir auf der Strecke eher wenig Menschen.
Am vergangenen Sonntag waren wir dort unterwegs. Es lag Schnee und es war nebelig.
Nur zum Schluss war am Hermannsdenkmal der Himmel zu sehen.

Nebel und Schnee

sind die Zutaten für Landschaftfotos, die Strukturen betonen. Durch die geringe Sichtweite wird der unruhige Hintergrund ausgeblendet. Gerade im Wald ein Vorteil.
 
In der Nachbearbeitung habe ich den Kontrast dann wieder etwas angehoben, um die Strukturen zu betonen. Die nebelige Stimmung ist aber hoffentlich erhalten geblieben.











Am Aufstieg zum Hermannsdenkmal verzog sich der Nebel



Das Hermannsdenkmal - Das bekannteste Bauwerk in Lippe
Das Hermannsdenkmal - Das bekannteste Bauwerk in Lippe

Hier gibt es noch mehr Beiträge aus dem Blogarchiv

Dienstag, 12. Januar 2021

Vögel der Umgebung

 Umgezogen..

..in ein Häuschen mit Gartens sind wir Ende November letzten Jahres. Deshalb war ich seit dem Urlaub aus Sylt kaum zum Fotografieren gekommen. Andere Dinge waren da wichtiger. Meine neue Olympus OM-D E-M 1 Mark II konnte ich erst in den letzten Wochen wieder häufig nutzen.
 
 
Sperlinge rangeln um den besten Futterplatz
Bequem durch das Küchenfenster fotografiert.

 

Vögel füttern

Am Haus habe ich zwei Futterstellen für Vögel eingerichtet. Eine im Garten, bestehend aus einem Spender für Streufutter und Meisenknödeln.  Die Knödel und der Futterspender hängen an den Zweigen eines Zwetschgenbaumes. Nur sehr selten sind dort Vögel zu Gast. Vermutlich habe ich das Futter zu spät angeboten und außerdem ist dort kein Gebüsch in unmittelbarer Nähe. Ein Gebüsch gibt den kleinen gefiederten Gästen Schutz und macht einen Futterplatz attraktiver.
Jedenfalls ergeben sich dort kaum Gelegenheiten für Bilder und Beobachtungen.
Aber durch ein Fenster ist die Stelle gut zu beobachten.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Sylt ::: Ausflug nach Hallig Hooge

Hallig Hooge

Nach einer längeren Pause wegen unseres Umzuges setze ich meine kleine Serie über unseren Sylturlaub im September fort. Wie war die Welt doch noch im September und wie hat es sich seitdem entwickelt? Im September konnten wir noch Urlaub machen und das Leben relativ uneingeschränkt leben. Nun steuern wir wieder auf einem Lock Down zu. Einen Lock Down Light haben wir ja schon, aber der wird nicht ausreichen um das Coronavirus einzudämmen und ab Mittwoch kommt der notwendige harte Lockdown.

Warft auf der Hallig Hooge
Blick auf eine Warft auf der Hallig Hooge



Auf der Hallig

 
Genug von Corona. Auf eine Hallig wollte ich immer schon mal. Die Vorstellung, dass die Menschen dort auf Warften wohnen und ab und zu das Wasser an deren Basis steht finde ich irgendwie..spannend, aber auch beängstigend.

Jedenfalls haben wir die Möglichkeit genutzt und sind von Hörnum auf Sylt zur Hallig Hooge geschippert. Vorbei ging es bei sonnigen Wetter an großen Sandbänken mit Seehunden und an Amrum vorbei zur Hallig Hooge.

Montag, 26. Oktober 2020

Sylt - Rantumbecken

Rantumbecken

 Der Ort Rantum gibt dem Rantumbecken den Namen. Dabei handelt es sich um eine Wattfläche die mit Deichen vom Wattenmeer abgetrennt wurde. Deshalb ist im Becken immer Wasser.
Das Becken wurde während der Nazidiktatur gebaut, damit dort unabhängig von den Gezeiten Wasserflugzeuge staren und landen konnten. Heute ist es ein Vogelparadies und steht unter Naturschutz.
Über den fünf Kilometer langen Deich führt ein Rad-/Wanderweg. Vorsicht bei starken Wind!
Währende unseres Sylturlaubes im September haben wir das Rantumbecken zwei mal besucht. Beim ersten mal war es sehr stürmisch. Der Wind wehte mein Rad um und es fiel auf das Schaltwerk, dass dabei verbogen wurde. Auf dem steiningen Radweg hatte das Rad meiner Frau dann auch noch einen Plattfuß. Der erste Besuch war also eher nicht so toll.

Beim zweiten Besuch war herrliches Wetter und kaum Wind. Auf dem Deich fuhren wir nur ca. 2 Kilomer und drehten um. Wir fuhren dann unmittelbar am Watt entlang und besuchten das Morsumer Kliff.
 
Es gibt viele Vögel am und im Rantumbecken zu sehen.  Leider war das Licht nicht ideal. Die Sonne schien hell und zudem hatte ich teilweise Gegenlicht.

 
 
Rantumbecken
Watvögel warten auf die Ebbe

Dienstag, 6. Oktober 2020

Sylt - Watvögel bei Keitum

Watvögel bei Keitum

Während unseres Sylturlaubes im September haben wir öfter den schönen Ort Keitum besucht.
Keitum liegt auf der Wattseite der Insel Sylt. Rund um das Hochwasser rasteten viele Limikolen und Enten auf den Lahnungen in der Nordsee. Von einem Weg, der direkt am Meer verläuft, kann man die Vögel gut beobachten und natürlich fotografieren.

An einem wunderschönen Spätsommerabend fuhren wir mit dem Rad dorthin und ich machte ein paar nette Bilder.

Mit Olympus Vögel fotografieren

Kurz vor dem Urlaub habe ich mit noch eine Olympus OM-D EM 1 Mark II zugelegt. Die Kamera nahm ich natürlich mit in den Sylturlaub. Dazu die Olympus Pro Objektive ED 12-40/2.8 und das ED 40-150/2.8 mit den beiden Telekonvertern MC-14 und MC-20. Mit dem MC-20 hatte ich dann 300mm Brennweite zur Verfügung. Umgerechnet auf Kleinbild sind das 600mm. Mein ED 300/4 war zu Hause geblieben.
Die Ausrüstung passte in meine Lenkertasche von König Photobags. Ideal für Radtouren.

Jetzt aber die Bilder vom Meer vor Keitum.

Watvögel im Wattenmeer vor Keitum

Blog-Archiv