Sonntag, 11. Februar 2024

Amaryllis - Wachsen und Vergehen

 Neue Bildergalerie auf michaelnuebel.de

Auf meiner Homepage habe ich eine neue Bilder eingefügt:
 
 "Amaryllis - Wachsen und Vergehen" Hier gehts lang.
 

 

Sonntag, 4. Februar 2024

Faszinierende Beobachtungen: Wasservögel auf dem Bielefelder Obersee

Vor einer Woche war ich seit längerer Zeit mal wieder auf Fototour am Bielefelder Obersee. Über die Blässhühner hatte ich ja schon einen Post geschrieben.

Aber natürlich gibt es auf dem Stausee noch viele andere Vogelarten. Der Obersee eignet sich ganz gut für das fotografieren von Wasservögeln; die meisten Tiere haben wenig Scheu vor den Menschen. Außerdem sind große Abschnitte des Ufers sehr gut zugänglich und trotz der manchmal vielen menschlichen Besucher habe ich meine Ruhe.

Eine Nilgans vor der Wasserung.

 

Seltenheiten habe ich allerdings noch nicht entdecken können. Allerdings gibt es auch Bereiche die man (zum Vorteil der Vögel) nicht erreichen kann. Um die Vögel dort zu fotografieren ist viel Brennweite notwendig.

 

Sonntag, 28. Januar 2024

Blässhühner ::: Ein Hingucker mit roten Augen

Nach längerer Zeit war ich gestern am Bielefelder Obersee um Wasservögel zu fotografieren. Das Wetter war sehr angenehm und auch viele Vögel am, über und im See. Natürlich auch viele Menschen, die ebenfalls das schöne Wetter genießen wollten.

In diesem Beitrag beschränke ich mich auf Blässhühner. Auf den ersten Blick sind die guten Schwimmer unscheinbar. Aber bei genauerer Betrachtung sind ihre leuchtend roten Augen und ihr im Sonnenlicht in zahlreichen Grautönen schillerndes Gefieder echte Hingucker.

Die Bilder habe ich mit meiner Olympus OMD 1 Mk II und dem m.zuiko 300/4 Objektiv fotografiert.

Mittwoch, 17. Januar 2024

Nebel und Schnee verzaubern den Wald

Am vergangenen Sonntag waren wir im Teutoburger Wald und der Senne unterwegs. Genauer dort wo der Sand der Senne auf das Gestein des Teutoburger Waldes trifft bei Oerlinghausen. In der Gegend wird versucht -im Rahmen eines Naturschutzgroßprojektes- die nichtnatürlichen Nadelwaldmonokulturen in einen lichten Laubwald zu wandeln. In meinem Blog habe ich schon viele Bilder von der dortigen Sennelandschaft und den angrenzenden Teutoburger Waldes gezeigt. Dort trifft der Sand der Senne oft deutlich sichtbar auf das Gestein des Mittelgebirges.
Um den lichten Laubwald zu sichern, werden auf großen Koppeln Exmoor-Ponys, Highlandrinder und auch Ziegen gehalten. Die Koppeln sind für Besucher zugänglich. Das ist der Grund, dass auf den Bildern immer mal wieder Zäune zu sehen sind. Das Projekt wird auf einer gut gemachten Seite vorgestellt. Hier gehts dorthin.
Die Wistinghauser Senne -so heißt dieser Teil der Senne- ist für alle Naturinteressierten eine Empfehlung. Für alle anderen auch, denn eine Begegnung mit  freilaufenden Rindern und Ponys (manchmal auch Ziegen) ist ein schönes Erlebnis.
Nun aber die Bilder vom Sonntag. Ich habe sie mit meinem Smartphone im RAW-Modus gemacht. Die Bilder habe ich dann auf dem Tablet mit einer App bearbeitet.


IUnd zum Abschluss dann doch noch ein Exmoor-Pony

Sonntag, 14. Januar 2024

Bilder der Grünen Stinkwanze

In unserem alten Gewächshaus hatte ich vor einiger Zeit eine grüne Stinkwanze gefunden. Ich habe sie dort in einem Plastiktopf liegen gelassen und mir vorgenommen, die Wanze mal zu fotografieren. Vermutlich ist das Tier gestorben und nicht in der Winterstarre oder so.

 

Eine grüne Stinkwanze

Blog-Archiv