Donnerstag, 31. März 2016

Blitzlicht # Varianten eines Motivs

In diesem Jahr habe ich vor öfter mal Blitzlicht bei meiner Fotografie einzusetzen. Das habe ich bisher zwar auch schon gemacht, aber meistens ohne viel darüber nachzudenken im TTL-Modus. Das heißt die Blitze werden von der Kamera gesteuert.
Aber auch der manuelle Blitzmodus hat sicherlich seine Reize.
Eine ganz hervorragende Informationsquelle ist übrigens das "Blitz-Blog".
Fürs erste habe ich ausprobiert ein Maiglöckchen mit zwei Blitzen unter Einbeziehung des vorhandenen Tageslichtes auszuleuchten.
Dabei wird die Wirkung des Blitzlichtes über die Blende bestimmt und die Wirkung des Tageslichtes durch die Belichtungszeit bestimmt.
Ein Blitz war - von der Kamera aus gesehen - links oben platziert. Um das Licht weicher zu machen wurde das abgegebene Licht über einen Reflektorschirm "aufgeweicht". Außerdem habe ich das Licht mit einer Folie etwas gelblich gefärbt. Der andere Blitz kam von vorne. Gehalten habe ich ihn mit meiner Hand. Eine kleine Softbox sollte auch dieses Licht etwas aufweichen.

Das notwendige Fotozubehör gibt es bei Amazon 

Durch verändern der Positionen der Blitze und der Belichtungszeit habe das Motiv ins Licht getaucht.
Die Bilder sind JPGs aus der Kamera ohne Bearbeitung.









Keine Kommentare:

Blog-Archiv