Dienstag, 5. Mai 2020

Hummelsmotte gestackt

Irrgast


Vor einigen Tagen hatte sich eine Hummelsmotte (Aphomia sociella) in unsere Wohnung verirrt. Tagsüber verharrte das Tierchen regungslos an der Wand oder auf der Fensterbank.
Zur Zeit interessiere ich mich sehr für die Makrofotografie. Also eine gute Gelegenheit für ein paar Aufnahmen.

Hummelsmotte (Aphomia sociella)
Hummelsmotte (Aphomia sociella) - ein Crop aus dem Bild unten


Zum Einsatz kam so ziemlich alles, was ich makrotechnisch so habe:
Die Olympus OM-D EM 1, die Objektive m.Zuiko 60/2.8 und 35/3.5.
Das Stativ von Uni-loc. Das Stativ habe ich schon seit vielen Jahren. Es ist sehr flexibel. Genau richtig, um auch in ansonsten schwer erreichbare Winkel zu kommen. Es ist sehr robust. Aber auch sehr schwer und sperrig. Deshalb nutze ich es auch nur zu Hause.

Außerdem ein Einstellschlitten von Novoflex und einiges mehr. Unter anderem auch das Raynox 150 und Zwischenringe.
Beleuchtet habe ich das Tierchen mit einer schmalen LED-Leuchte.

Die Stacking-Bracketing Funktion in der Olympus macht das Anfertigen von Stacks zu einem Kindespiel.

Software

Zusammengesetzt wurden die einzelnen Bilder mit der Stacking Software von Franzis. Das Programm ist für Windows läuft aber auf meinem Linux-Rechner sehr gut. Dazu setze ich das Programm PlayOnLinux ein.

Obwohl ich nur noch JPGs stacke kommt mein Rechner an seine Grenzen. 8GB Arbeitsspeicher reichen da nicht aus, um flott zum fertigen Bild zu kommen. So ab 25 Bildern dauert es etwas länger.

Ergebnis

Die Objektive ohne weitere Hilfsmittel wie die Nahlinse oder die Zwischenringe haben das beste Ergebnis gebracht. Damit bin ich sehr zufrieden.

Die Aufnahmen mit der Nahlinse von Raynox und den Zwischenringen sind nicht so scharf geworden. Entweder, weil ich die Bildqualität durch das Zubehör gemindet wird. Oder weil die Stackingfunktion in der OMD auf die Objektive abgestimmt ist und die Kamera nichts vom zusätzlichen Zubehör "weiß" und dadurch die Schrittweite der einzelnen Bilder nicht passt.

So richtig nachvollziehen kann ich das auch nicht mehr, weil ich das Ausgangsmaterial gelöscht habe und nur noch die fertigen Bilder habe. Die EXIF-Daten sind leider nicht mehr da.

Die Motte ist übrigens später wieder ins Freie geflogen und hat sich vielleicht ein Hummelnest gesucht...

Stack mit dem Olympus 30/3.5
Ich meine das Bild entstand mit dem 35/3.5 an der Naheinstellgrenze.

Details einer Motte
Die Beleuchtung ist bei extremen Makros ein Problem. Aber die Schärfe ist ok.

Bei dem Bild sind schon einige unscharfe Stellen. Aber lags am Material oder an den Einstellungen?

Stacking mit Olympus
Mit dem Olympus 60/2.8: Die Schärfe ist sehr gut. Ein paar Stacking Fehler sind vorhanden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Blog-Archiv