Sonntag, 24. Mai 2020

Makrofotografie ::: Insekten und Spinnen im Wald

Insektenmakros...

habe ich in den letzten Jahren nur noch wenige gemacht. Ab und zu mal ein paar Schmetterlinge und eher zufällig auch mal eine Fliege oder so. In diesem Jahr wurde meine Begeisterung für die Krabbeltiere aber wieder erweckt. Inspiriert durch viele Bilder in Zeitschriften, aber besonders durch die Fotografien von Frank Rückert und Alexander Mett.
Mit ihren Bildern legen beide Fotografen die Meßlatte sehr hoch. Aber man muss ja Ziele haben..

Der Kopf einer Fliege
Eine Fliege, Metz, Sigma, Crop


Techniken und Equipment

Frank fotografiert seine Insektenmakros eher vom Stativ am frühen Morgen, wenn die Tierchen noch in der Kältestarre sind. Alexander nutzt Blitzlicht um die Krabbler tagsüber auf dem Sensor zu bannen.

Da ich kein Frühaufsteher bin, wende ich lieber die Variante mit Blitzlicht an. Mit natürlichem Licht ist es eingentlich nicht möglich die flotten Käfer tagsüber ausreichend scharf zu fotografieren. Vor allem wenn der Abbildungsmaßstab größer als 1:1 ist und ich ohne Stativ fotografiere.

Nach mehreren Versuchen haben sich die folgenden zwei Blitzlichtvarianten für mich als (fast) optimal herausgestellt:

Der Metz mecablitz 15 MS-1 wird in das Frontgewinde des Objektivs geschraubt und kabellos vom Masterblitz de Kamera gesteuert. Das funktioniert sehr zuverläsig und komfortabel. Sogar eine TTL-Steuerung ist möglich.
Im ringförmigen Gehäuse sind zwei sich gegenüberliegenden Blitze eingebaut. Die Blitzstärke ist unabhängig einstellbar. Dadurch kann ein plastische Lichtgestaltung erreicht werden.
Den Blitz habe ich vor fast 10 Jahren gekauft und er funktioniert immer noch tadellos.

Makroblitz an einer Olympus Kamera
Der Metz an einer E-30 und dem Sigma 150/2.8


Über die Suchfunktion im Blog, könnt ihr einige Beiträge über diesen Blitz finden.

Die zweite Variante ist so simpel, dass ich erst jetzt darauf gekommen  bin:
Ein Olympus Systemblitz wird in den Blitzschuh der Kamera gesteckt und das Licht mit Hilfe einer aufblasbaren Softbox auf das Motiv gelenkt.
Den Olympus Blitz FL-36R besitze ich schon seit über 10 Jahren und auch er blitzt noch tadellos.
Die aufblasbare Softbox habe ich auch schon vor neun Jahren gekauft. Damals noch für satte 27,22 EUR. Die Makroqualitäten habe ich erst jetzt entdeckt. Besser spät als nie...
Die Softbox fülle ich nicht prall mit Luft. Dadurch wird sie formbar und das Licht kann direkt vor das Objektiv geleitet werden.
Nachteil ist natürlich, das das Licht nur von oben kommt oder bei Hochformataufnahmen von einer Seite.

Bei beiden Varianten ist das Licht einigermaßen weich, aber es entstehen teilweise überstrahlte Bereiche. Optimal ist das noch nicht, aber mit gefällt es ganz gut.

Beide Blitze harmonisieren übrigens mit der Focus-Bracketing Funktion der Olympus OM-D

An Objektiven habe ich das Sigma 105/2.8 für FourThirds genutzt und die beiden MFT-Makros 60/2.8 und 30/3.5 von Olympus. Das Sigma habe ich mittlerweile aber verkauft. Die beiden Zuikos haben doch ein deutlich besserer Auflösung und der Metz-Blitz passt auch an das 60er Makro.

Um den Abbildungsmaßstab zu erhöhen nutze ich Zwischenringe und/oder die legendäre Nahlinse Raynox DCR-150.

Die Fluchtdistanz der Insekten..

ist übrigens zu vernachlässigen. Die meisten Käfer reagieren eher gelassen auf die Annäherung des Objektives und auch viele Fliegen bleiben cool. Jedenfalls gibt meist es ein Zeitfenster um ein paar Aufnahmen zu machen. Spinnen sind da schon eher schnell weg.

Den Autofokus nutze ich eher selten. Normalerweise stelle ich am Objektiv den gewünschten Abbildungsmaßstab ein und drücke auf den Auslöser, wenn die Augen des Insektes im Sucher scharf erscheinen. Erfahrungsgemäß sind Blendenwerte zwischen 8 und 11 ideal.
da nicht jeder Schuss sitzt nehme ich mehrere Bilder auf und sortiere später am PC.

Ob der Blitz den Insekten nun schadet oder nicht, darüber gibt es im Netz viele Beiträge und Diskussionen. Da möge sich jeder eine eigene Meinung bilden.


Wildlife-Makroaufnahmen mit Olympus OM-D E-M 1, Mecablitz 15 MS-1 und Sigma 105/2.8 Macro


Wildlife-Makrobild einer Spinne
Spinne
Wildlife-Makroaufnahm einer Märzfliege
Märzfliege

Wildlife-Makroaufnahme einer Grabwespe
Grabwespe

Wildlife Makroaufnahme einer Fliege
Fliege

Wildlife Makroaufnahme einer Skorpionsfliege
Männliche Skorpionsfliege

Wildlife Makroaufnahme eines roten Käfers
Roter Käfer

Wildlife Makroaufnahme einer Fliege
Fliege

Wildlife-Makroaufnahmen mit Olympus OM-D E-M 1, Olympus Systemblitz FL-36R, Softbox und den Olympus m.Zuiko Objektiven 60/2.8 und 30/3.5


Wildlife Makroaufnahme einer Spinne im Moos
Spinne im Moos

Wildlife Makroaufnahme eines roten Käfers
Kleiner, roter Käfer

Wildlife Makroaufnahme Grünrüsslers
Grünrüssler

Wildlife Makroaufnahme eiens Käfers
Vorderteil eines Käfers

Wildlife Makroaufnahme eines Bockkäfers
Bockkäfer

Wildlife Makroaufnahme eines Käfergesichtes
Frontalaufnahme

Wildlife Makroaufnahme von Ameisen und Blattläusen
Blattläuse und Ameisen

Wildlife Makroaufnahme von Babyspinnen
Babyspinnen

Wildlife Makroaufnahme eines roten Käfers
Roter Käfer (30mm)

Wildlife Makroaufnahme einer Käferpaarung
Käferhochzeit (30mm)

Wildlife Makroaufnahme einer Spinne
Spinne

Wildlife Makroaufnahme eines Insektes
Unbestimmtes Insekt

Wildlife Makroaufnahme eines Eichelbohrers
Eichelbohrer

Wildlife Makroaufnahme eines Käfers
Käfer

Wildlife Makroaufnahme einer Schnake
Schnake (Interne Stackingfunktion)

Wildlife Makroaufnahme einer Kamelhalsfliege
Kamelhalsfliege

Wildlife Makroaufnahme eines Grünrüsslers
Grünrüssler

Wildlife Makroaufnahme eines Käfers
Käferporträt











Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Blog-Archiv