Donnerstag, 31. Dezember 2015

Wanderung#Stapelage zur Senne und zurück

Heute nehme ich Euch mit auf die letzte Wanderung in diesem Jahr. Gestern starteten wir bei schönem Dezemberwetter gegen 09:15 vom Parkplatz der Kirche zu Stapelage. Die Wanderung ist ca 13km lang. Stapelage liegt am Rande des Teutoburger Waldes. Der Weg führ durch ein Längstal quer durch den durch den schmalen Bergrücken des Teutos. Am Anfang sind ein paar Höhenmeter zu überwinden. Dann geht es am Rande der Senne entlang. Vom Sennerandweg hat man einen weiten Blick über die sandige Senne. Der Weg führt direkt an der Grenze des Truppenübungsplatzes entlang. Schon aus Sicherheitsgründen sollte man den Übungsplatz nicht betreten. Wenn man dort entlanggeht hat man linkerhand den Rand des Teutoburger Waldes und rechterhand die Senne. Zwei bedeutende Naturräume. Kurz vor Augustdorf überquert man die Panzerringstraße und auch eine vielbefahrene Landstraße. und geht an dieser einige Meter bis zur Gaststätte "Dörenkrug".  Von dort geht es dann wieder über die Landstraße in den Wald. Dieser kleine Umweg ist nötig, weil es verboten ist die Panzerringstraße zu begehen.
Nun geht es durch die sandige Dörenschlucht wieder quer durch den Teutoburger Wald zu den Rethlager Quellen. Die sind aber nicht besonders spektakulär. Von dort geht es dann durch den Wald auf dem Rücken des Teutos zurück nach Stapellage.
Diese Strecke sind wir schon öfter gegangen. Wenn man Fotos machen möchte, sollte man bedenken, dass man fast immer Gegenlicht hat, wenn man in die Senne hinein fotografieren möchte. Im Spätsommer blüht die Heide. Bestimmt eine der besten Jahreszeiten (abgesehen von den Temperaturen) für die Strecke.#
Die genaue Beschreibung mit gpx-Daten für das Navi gibt es im Teuto-Navigator.

part of outdooractive


Auf dem Parkplatz bei der ev.-ref. Kirche Stapelage beginnt die Wanderung
Auf dem Parkplatz bei der ev.-ref. Kirche Stapelage beginnt die Wanderung

Gehöft in Stapelage
Gehöft in Stapelage

Stapelage-Blick von der Hauptstraße in Richtung Norden
Blick von der Hauptstraße in Richtung Norden

Waldweg zur Stapelager Schlucht
Waldweg zur Stapelager Schlucht

Die Schutzhütte am Hermannsweg
Die Schutzhütte am Hermannsweg

Bäume im Wald werden durch die Sonne angestrahlt
Die Morgensonne lässt den Wald leuchten

Ein matschiger Waldweg
Wenn man zurück blickt weiß man warum das Herz schlägt

Sonnenstrahlen im Wald
Sonnenstrahlen erhelllen den Wald.

Blick auf den Truppenübungsplatz in der Senne
Weit reicht der Blick in die offene Senne.

Die karge, sandige Lansdschaft der Senne
Durch die militärische Nutzung wird der offene Charakter der Senne erhalten

Bäume im Wald. Der Boden ist grün vom Moos
Wald am Rande der Senne

Warnschilder an der Panzerringstraße
Nördlich von Augustdorf kreuzt der Wanderweg die Panzerringstraße

Verbotsschild das fast zugewachsen ist.
Durchfahrt verboten

Sandiger Boden in der Dörenschlucht
Sandiger Boden in der Dörenschlucht

Wir kommen von den Rethlager Quellen und gehen in Richtung Bienenschmidt
Wir kommen von den Rethlager Quellen und gehen in Richtung Bienenschmidt

Kunstwerk im Wald
Auf dem Weg von den Rethlagerquelle zum Ausgangspunkt gibt es Skulpturen und Lesestationen zu bestaunen.

Totholz auf einer feuchten Waldlichtung
Am Rand des Hermannsweges

Zwei Baumstämme berühren sich und bilden einen Durchgang
Diese markanten Bäume befinden kurz vor dem Abzweig nach Stapelage

Durch eine Pappelreihe kann man das Dorf sehen
In der Ferne ist schon die Kirche zu sehen

Die Kirche zu Stapelage
Geschafft!

Keine Kommentare:

Blog-Archiv