Dienstag, 10. April 2018

Ziegen in der Senne

Ziegen im Auftrag des Naturschutzes unterwegs

In der Wistinghauser Senne bei Oerlinghausen beweiden Hochlandrinder, Exmoor-Ponys und Ziegen die ausgelichteten Wälder. Sie sollen den Wald offen halten, damit sich dort wieder ein Lebensraum für seltene Arten entwickeln kann. Das geschieht im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Senne und Teutoburger Wald. Hier geht es zur Projektseite.

Ziege in der Senne
Naturschutzziege

Weidedruck durch Ziegen erhöht

Die Ziegen sollen auf bestimmten Flächen die Rinder und Ponys unterstützen und den Weidedruck erhöhen.
Auf die Ponys und Rinder waren wir auf früheren Ausflügen in die Wistinghauser Senne bereits gestoßen. Das dort auch Ziegen unterwegs sind war mir neu.
Deshalb waren wir auch überrascht am Sonntag auf die Herde zu stoßen.
Die Tiere sind gar nicht scheu und auch nicht so respekteinflößend wie die Rinder.
Von daher konnten wir hautnah an die Tiere heran bzw. die Tiere an uns. Ausweichen war unmöglich.
Eigentlich wollte ich ein paar Blümchen fotografieren und hatte nur mein 60mm/2.8 Makroobjektiv dabei und natürlich meine Olympus OM-D

Wistinhauser Senne; Ziegen
Zuerst waren nur wenige Tiere zu sehen

Ziegen in der Senne
Doch aus dem Unterholz kamen immer mehr

Ziegenbock
Die Tiere sind wenig scheu

fressende Ziege
Wählerisch sind sie nicht

Ziege frisst Blume
Ich mag Blumen

Ziege unterwegs
schnelle Gangart

Ziege auf dem Weg
Ziegen auf dem Weg

Ziege; elegante Erscheinung
elegante Erscheinung

bunte Ziege

Ziege mit Bart
Gut gestylter Bart

Drei Ziegen
Dreierbande

Ziege mit Ästen an den Hörnern
Kopfschmuck

Ziegen
Schmiere stehn

Schmiere stehn
Ein Teil der Herde

Ziegen
Weiter gehts

Kommentare:

Holger hat gesagt…

Sehr schöne Aufnahmen. Sehen sehr ursprünglich und natürlich aus. Ich mag Ziegen dazu seit einem Urlaub in Ratschings, wo es einen Streichelzoo gab, sehr gern.. Ein schöner Beitrag!

Michael Nübel hat gesagt…

Hallo Holger,

die Ziegen kommen wohl aus dem Mittelmeerraum und laufen relativ frei durch den Wald. Streicheln kann man die Tiere auch. Die sind wenig scheu.

Gruß
Michael

Blog-Archiv