Montag, 12. August 2013

Dunstiger Sommermorgen

Die große Hitze ist erst mal vorbei. Nach dem starken Regen ist die Luft sehr feucht. Am späten Morgen schafft die Sonne es nicht durch die Wolken. Ihr Licht wird durch den Wolkenschleier gestreut, so dass kaum Schatten vorhanden sind. Je weiter man seinen Blick schweifen läßt um so blauer wird die Landschaft bis sie sich im Dunst verliert.
Eine Landschaft die so ins fahle Licht getaucht wird erscheint selten spektakulär. Aber dem aufmerksamen Betrachter entgehen nicht die Vielzahl der zarten Blau- und Grautönen. Im Vordergund dominieren die gelben Töne der Getreidefelder mit dem satten Grün der Gräser und Bäume.

Getreidefeld bei Leopoldshöhe in Lippe

In der Ferne kann man den Teutoburger Wald erahnen

Durch die Stoppeln dringt schon frisches Grün

Die Windräder dominieren den Horizont

Jeweiter entfernt je weniger Farbe

Keine Kommentare:

Blog-Archiv