Sonntag, 4. Februar 2024

Faszinierende Beobachtungen: Wasservögel auf dem Bielefelder Obersee

Vor einer Woche war ich seit längerer Zeit mal wieder auf Fototour am Bielefelder Obersee. Über die Blässhühner hatte ich ja schon einen Post geschrieben.

Aber natürlich gibt es auf dem Stausee noch viele andere Vogelarten. Der Obersee eignet sich ganz gut für das fotografieren von Wasservögeln; die meisten Tiere haben wenig Scheu vor den Menschen. Außerdem sind große Abschnitte des Ufers sehr gut zugänglich und trotz der manchmal vielen menschlichen Besucher habe ich meine Ruhe.

Eine Nilgans vor der Wasserung.

 

Seltenheiten habe ich allerdings noch nicht entdecken können. Allerdings gibt es auch Bereiche die man (zum Vorteil der Vögel) nicht erreichen kann. Um die Vögel dort zu fotografieren ist viel Brennweite notwendig.

 

Es gibt auch eine Aussichtsplattform. Von dort sind Flugaufnahmen auf Augenhöhe möglich. Aber erst ab dem späteren Nachmittag, ansonsten muss man in die Sonne fotografieren.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Von dort sind es nur wenige Meter zum See.

In der näheren Umgebung gibt es auch noch ein Storchennest und auch ein Ausflugslokal ist vorhanden.

Kanadagänse sind recht zutraulich. Da sind 300mm Brennweite an FT schon etwas reichlich.

Eine Graugans schwimmt im Wasser
Auch Graugänse sind in größerer Zahl am und auf dem Obersee

Kanadagänse sieht man zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Eine Stockente bei der Gefiederpflege
Eine Stockente bei der Gefiederpflege

Damenwahl

Ein schwimmendes Blässhuhn
Auch Blässhühner sind gut zu beobachten

Ein Kormoran landet im Wasser
Kormorane sind ofte in der Luft. Allerdings sind sie schwer auszumachen.


Eine Gruppe Kormorane bei der Landung
Das Bild ist stark beschnitten. Die Entfernung zum gegenüberliegenden Ufer beträgt sicherlich über 300m

Stockenten fliegen vor Bäumen
Stockenten sind schnelle Flieger. Der Autofokus der Olympus OM-D erfasst sei aber sicher. Trotz der großen Entfernung und des unruhigen Hintergrundes.

Das ist kein Problem für den Autofokus

Ein Schwan schwimmt im Wasser
Ein Höckerschwan. König des Sees (oder Königin)

Ein fliegender Schwan.
Ein gut Flugaufnahme eine Schwans ist mir bis jetzt noch nicht gelungen. Besser als Nichts.

Eine ungünstige Perspektive, aber leuchtende Farben.

Eine gemischte Vogelgruppe
Ein unzugänglicher Uferabschnitt. Für das Bild waren 600mm Brennweite an FT nötig. Umgerechnet auf Kleinbild sind das 1200mm. Zusätzlich etwas beschnitten.

Abendstimmung

Auch bei dieser Graugans wäre weniger Brennweite mehr gewesen. Mir gefällt das Bild trotzdem.

Gänsesäger sind eher schwierig zu entdecken.



König und Königin

Ruhende Stockente


Die Bilder habe ich mit einer Olympus OM-D E-M 1 Mk II und dem M.Zuiko 300/4 aufgenommen. Teilweise noch ergänzt mit dem 2-fach Telekonverter MC-20.

Auch mit einem älteren Modell sind noch technisch gute Bilder möglich. Die Kamera wird ja nicht schlechter, nur weil es mittlerweile schon drei Nachfolger gibt. Wenn ich aber die aktuelle Diskussion über den "fehlerhaften" Autofokus der OM-1 verfolge, dann frage ich mich, ob die Kameratechnik in den letzten Jahren eigentlich kaum Fortschritte gemacht hat oder ob manche User nicht völlig überzogene Erwartungen haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Blog-Archiv