Mittwoch, 8. April 2020

Focus Bracketing auf dem Balkon

Viel Schärfentiefe..

haben Fotografierende in der Nah- und Makrofotografie nicht zu Verfügung.
Oft ist der scharfe Bereich eines Motives etwas knapp bemessen.
Abblenden ist oft nicht ausreichend oder eignet sich nicht für die gewünschte Bildwirkung.

Knospe einer Tulpe
Knospe einer Tulpe


Also nehme ich mehrerer Bilder eines Motives auf und der scharfe Bereich verlagert sich von Bild zu Bild. Dank der Focus Bracketing Funktion meiner Olympus OMD ist das eine Sache von Sekunden.
Anschließen verrechnet eine Software die einzelnen Bilder zu einem Bild mit großem Schärfebereich. Und das mit einem "cremigen" Bokeh.
Die Methode ist auch als Stacking von Bildern bekannt.

Bellis im Detail; hier hätte ich die Schattenseinte besser beleuchten sollen.
Bellis im Detail; hier hätte ich die Schattenseinte besser beleuchten sollen.


Rechenleistung..

ist dabei allerdings nötig. Also vom Computer. Nicht vom Fotografen. Deshalb nehem ich die Bilderserie auch nur im JPG auf. In RAW benötigt meine Rechner einfach zu viel Zeit zum verrechnen der Bilder.

Wer sich mehr für die Technik interessiert, dem empfehle ich die Lektüre der Seite vom Olympus-Visionary Frank Rückert. http://pen3.de/
Ein Interwiev mit ihm könnt ihr in der fotophonie hören.

Auf dem Balkon..

..entstanden am vergangenen Samstag einige Bilder. Bilder ihr hier sehen könnt. Als Hintergrund diente ein Stoffrest. In Corona-Zeiten ist der eigene Balkon ein Ort, der unerwünschte Kontakte ausschließt. Das Focus-Bracketing mit der Olympus geht zwar flott. Aber es erfordert schon Zeit und Konzentration. Auch die nötige Bearbeitung am Rechner dauert. Auf die Schnelle geht es weniger.




Bemerkenswert ist das cremige Bokeh. So eine Bildwirkung lässt sich eigentlich nur mit der Stacking-Methode erreichen
Bemerkenswert ist das cremige Bokeh. So eine Bildwirkung lässt sich eigentlich nur mit der Stacking-Methode erreichen

Ob die knackige Schärfe zum Motiv passt?

Die Blütenblätter sind sehr detailliert dargestellt.
Die Blütenblätter sind sehr detailliert dargestellt. Ganz unten gibt es als Vergleich ein Bild mit knapper Schärfe.

Stacking ist auch für größere Motive geeignet; sogar für Landschaftsbilder

Und zum Abschluss ein Bild mit extrem wenig Schärfentiefe. Die Bildaussage verändert sich stark:

Blütenblätter einer Ranunkel
Blütenblätter einer Ranunkel


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Blog-Archiv