Sonntag, 11. Januar 2015

Erfahrungen mit dem Fotobuch von Foto.com

 Einführung

(Fast) jeder Digitalfotograf hat irgendwann mal den Wunsch seine digitalen Bilder in die analoge Welt zu portieren. Dafür eigenen sich die klassischen Papierabzüge oder auch das selbst gestaltete Fotobuch, wenn es darum geht, mehrere digitale Bilddateien relativ preiswert auf Papier auszugeben.

Heute möchte ich über meine Erfahrungen mit dem Angebot von Fotocom berichten. Die Firma betreibt die Website www.foto.com und tritt unter der Marke FOTO.com auf.
Auf der Startseite bekommt man gleich übersichtlich eine Produktauswahl des Anbieters angezeigt. Das reicht von Papierabzügen, Fotobüchern und großformatigen Prints bis zu  Teddybären und anderen Geschenkideen.

Ich hatte einen Gutschein zur Verfügung für den ich mir ein Fotobuch anfertigen lassen wollte.

FOTO.com bietet zur Zeit sechs verschiedene Ausprägungen von Fotobüchern an.
Ich habe mich für das "Fotobuch Prestige Hardcover" mit Glanzlack-Veredelung entschieden. Das Buch gibt es in sechs Formaten. 30x30cm schien mir geeignet, meine Vorstellungen umzusetzen.
Wie der Name schon sagt handelt es sich um einen Hardcovereinband, der frei gestaltbar ist. Gedruckt wird auf 170g Bilderdruckpapier.



Die Layout-Software

Die Gestaltung des Fotobuches ist nur mit einem Online-Editor möglich. Die Software "läuft" im Browser. Eine flotte Internetverbindung ist also zu empfehlen.
Für mich als Linuxuser ist das Fehlen einer Software, die auf dem eigenen Rechner installiert wird nicht ungewöhnlich. Mir sind nur zwei andere Anbieter bekannt, die eine Software für Linux anbieten.
FOTO.com akzeptiert Dateien im jpg-Format die maximal 15MB groß sein dürfen.
Die Bilder sollten eine Auflösung von150 oder 300dpi haben. Farbraum ist "RGB". Ich habe den Farbraum sRGB genommen. Ob andere "RGB"-Farbräume auch funktionieren wird auf der Internetseite nicht erwähnt.
Ich hatte zunächst alle Fotos die ich verwenden wollte hochgeladen. Das hat schon etwas gedauert. Leider konnte ich die Fotos aber am nächsten Tag nicht mehr wiederfinden. Nur die, die bereits im Fotobuch verwendet wurden, waren im Fotobuchprojekt gespeichert. Auch der Kundenservice - mit dem ich chattete - konnte nicht helfen. Beim der weiteren Gestaltung des Buches (hat insgesamt drei Tage gedauert) habe ich immer nur die Fotos hochgeladen, die ich auch gerade für das Buch verwenden wollte.
Die Gestaltungssoftware selbst ist sehr übersichtlich. Was auch daran liegt, dass sie nicht allzuviele Funktionen anbietet. Wer will, kann das Layout auch komplett einem Assistenten überlassen.
Der Umgang mit der Software ist auch für Ungeübte wie mich leicht zu erlernen.
Das war erst mein zweites Fotobuch.
Die Bilder sind frei auf den Seiten zu positionieren. Es gibt einige Hintergründe zur Auswahl und die Bilder können mit Rahmen und Effekten versehen werden.
Es gibt einige wenige grundsätzliche Bildbearbeitungsmöglichkeiten (S/W, Helligkeit, Kontrast und Sättigung). Beschnitt der Bilder ist auch möglich.
Texte sind frei platzierbar und es stehen einige Schriftarten zur Verfügung.
Man kann übrigens immer  die Ausführung des Buches ändern. Der aktuelle Preis wird ständig eingeblendet.
Gestört hat mich, dass die Hintergrundfarbe der Seiten nicht frei wählbar ist. Auch die Rahmenfarben sind festgelegt.
Wer also Wert auf individuelle Hintergrundfarben oder Rahmen legt, muss das vorher auf dem eigenen Rechner in einem Bildbearbeitungsprogramm machen und als jpg abspeichern und hochladen.

Mit der Software kommt man schnell zu ansehnlichen Ergebnissen. Wer es aber individuell haben möchte, wird nicht zufrieden sein. Dafür fehlen einfach einige Funktionen.


links sind die Layoutmöglichkeiten und der Bilderspeicher, oben die Bearbeitungsfunktionen und recht die einzelnen Seiten im Überblick. Groß in der Mitte die gerade bearbeiteten Seiten.


Das fertige Produkt

Vom Tag der Bestellung bis zur Lieferung vergingen sieben Tage. Das gibt FOTO.com auch so an. Für den Versand berechnet der Anbieter übrigens gewagte 6,49€.
Das Buch wird in einer transparenten Kunststoffumhüllung geliefert. Der Einband macht einen wertigen Eindruck. Er ist glatt und glänzend. Auf der Rückseite ist ein Logo von FOTO.com und ein Strichcode. Der Einband hatte leider einen kleinen Fehler: am unteren Rand des Buchrückens ist eine winzige, weiße Stelle. Da hat die Qualitätskontrolle wohl nicht funktioniert. Da mein Einband komplett schwarz ist fällt das schon auf, lässt sich mit einem Folienstift aber leicht beheben.
Das Vorsatzblatt ist aus leicht strukturiertem Papier. Wie alle Blätter des Buches (bis auf das vorletzte) ist das Vorsatzpapier schwarz.
Das Buch ist mit Heißklebetechnik gebunden. Das hat den Nachteil, dass die Seiten nicht flach aufklappen lassen. Man sollte das bei der Gestaltung berücksichtigen.
Die Seiten mit den Fotos sind glänzend und fühlen sich sehr glatt an. Logisch, sind ja auch mit Glanzlack veredelt. Fingerabdrücke sind dadurch schnell sichtbar. Das Papier könnte für meinen Geschmack etwas dicker sein.
Bei einem Vergleich von  Bildern, die ich auch schon in einem anderen Fotobuch von PIXUM (matte Ausführung!) verwendet habe fiel mir sofort der sattere Kontrast auf. Schwarz ist beim Buch von FOTO.com schwärzer. Von der Schärfe her sind beide gleichwertig. Auch feine Details sind bei beiden Büchern gut sichtbar.
Ob es nun glänzend sein soll oder matt ist sicherlich Geschmacksache. Die Dynamik ist bei Hochglanzbildern sicher größer, dafür wirkt matt edler. Jedenfalls auf mich.
Die Farbwiedergabe der Bilder beim besprochenen Fotobuch sind gut. Grün ist für meinen Geschmack etwas zu gesättigt. Wirklich störend ist es aber nicht. Das Druckraster ist nur bei sehr genauem Hinsehen sichtbar.

Fazit

Der Internetauftritt von FOTO.com ist übersichtlich gestaltet, die Preise sind transparent dargestellt. Der Support (Chat) hat mit gut gefallen.

Mit der Gestaltungssoftware bin ich nach kurzer Einarbeitung gut klargekommen.
Sie bietet alle Möglichkeiten ein schönes Fotobuch zu gestalten. Wirklich individuell lässt sich das Buch mit der Online-Software aber nicht gestalten (siehe Text).

Die allgemeine Qualität des fertigen Buches hat mit gefallen. Die Farbe grün empfand ich als etwas übersättigt.

Grundsätzlich hat mir die Anfertigung eines Fotobuches mit Text viel Spaß gemacht. Es gibt doch einiges zu bedenken, wenn man so ein Buch erstellt.
Was ist überhaupt das Thema? Welche Bilder nehme ich? Wie ordne ich die Bilder an? Wie bearbeite ich die Bilder abschließend? Was für einen Text soll ich schreiben?? Für alle, die bisher "nur" fotografiert haben ist das sicherlich eine Herausforderung.



Kommentare:

Karsten Höhne hat gesagt…

Hallo Michael, das hört sich gut an. Ich selbst stelle meine Bücher bei Blurb her. Der Preis und Qualität passen.
Hier mein letztes Buch; http://karstenhoehne.blogspot.de/2014/11/azoren-portugals-romantisches-paradies.html

Gruß Karsten

Michael Nübel hat gesagt…

Hallo Karsten, dein Fotobuch ist aber gut geworden. Bei Blurb kann man ja reinschauen. Hat mir gut gefallen.
Gruß
Michael

Blog-Archiv