Sonntag, 27. Oktober 2019

Zeit der Pilze!

Im Herbst

ist Pilzzeit. Pilze (lat. Fungi) werden ja eigentlich das ganze Jahr über gefunden, aber im Herbst schießen sie wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden. Sie mögen es warm und feucht. Und im Spätsommer und frühen Herbst ist es oft genau so.

Fliegenpilze sind giftige Schönheiten. Oft in Gesellschaft mit Fichten.
Fliegenpilze sind giftige Schönheiten. Oft in Gesellschaft mit Fichten.

Pilze überall

die Fotocommunitys werden geradezu überschwemmt von Pilzbildern. Pilze geben aber auch schöne, abwechslungsreiche Motive ab. Bei einem Spaziergang durch den Wald ist es kaum möglich keine Schirmträger zu finden. Es gibt sie von winzig klein bis stattlich. Dabei ist das, was wir für Pilze halten gar nicht der eigentliche Pilz. Die hübschen Schirmchen sind lediglich der oberirdische Fruchtkörper. Der Hauptteil wächst im Boden oder beispielsweise in Holz und besteht aus sehr dünnen Fäden.
Bei den Schwammerln handelt es sich übrigens nicht um Pflanzen oder gar Tiere. Pilze bilden ein eigenes Reich.

Fakten über Pilze

- etwa 170.000 Pilzarten sind bekannt. Es gibt Schätzungen, dass es sogar eine    Million verschiedene Pilzarten existieren.
- etwa 30.000 Arten sind Ständerpilze und haben einen Hut
- Pilze verursachen Schäden in Milliardenhöhe durch Pilzkrankheiten, Zerstörung von Holz, Leder, Textilien und Lebensmitteln
- sie dienen als Rauschmittel, Genußmittel und Heilmittel
- Pilze sind wichtig für die Biotechnologie
- Hefen sind Pilze
- Pilze sind näher mit Tieren verwandt, als mit Pflanzen
- das größte Lebewesen der Welt ist ein Pilz; ein Hallimasch in den USA.
- Manche Pilze verbinden sich mit Bäumen und bilden eine Lebensgemeinschaft
- Pilze leben vom Abbau abgestorbener organischer Stoffe (z.B. Holz) oder als Parasiten auf Pflanzen, Tieren oder Menschen.
- Aus einem bestimmten Schimmelpilz wird Penicillin gewonnen
- Pilze machen etwas 40% der weltweiten Biomasse aus
- Sie säubern den Wald von Totholz und produzieren Humus
- nur ca. 2% sind Wasserbewohner
- Pilze kommen bei Temperaturen von -3°C bis +60°C vor.

Im www findet ihr natürlich noch massig weitere Informationen.


So fotografiere ich Pilze

Als Fotomotive bieten sich meistens die Schirmpilze an. Oft ragen sie nur wenige Zentimeter aus dem Boden heraus. Abblenden ist oft nötig um den Pilz möglichst scharf abzubilden. Stacking bietet sich natürlich auch an. Um die Kamera zu stabilisieren nutze ich ein selbstgemachtes Kamerakissen. Stative sind oft schon zu hoch.
Wachsen Pilze auf Baumstümpfen ist ein Stativ natürlich auch gut geeignet. Vor allem können die Motive trotz geschlossener Blende einigermaßen freigestellt werden.
Pilze freihand zu fotografieren ist schwierig. Oft wachsen sie im schattigen Wald und Licht ist knapp. Möglich ist es natürlich aber schon. Oft ergeben sich künstlerische Bilder, wegen der knappen Schärfentiefe.

Alle Bilder in diesem Post entstanden im Oktober 2019,

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Der Pilzschirm ist bereits von Schimmelpilzen befallen. Pilz frisst Pilz!
Der Pilzschirm ist bereits von Schimmelpilzen befallen. Pilz frisst Pilz!

Pilze im Wald

Pilze im Wald

Pilze im Wald



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Blog-Archiv