Sonntag, 2. Juli 2017

Das Dartmoor und Princetown

 Moorlandschaft und Legenden

 Das Dartmoor befindet sich in der Grafschaft Devon. Der Nationalpark umfasst etwa 950qkm. Die Hügel erreichen ein Höhe von bis zu 600m. Heide- und Moorflächen bedecken das Gebiet. Die flachen Hügel werden Tors genannt und sind oft von großen Granitfelsen bedeckt.
Dort soll der kopflose Reiter unterwegs gewesen sein und auch der Hund von Baskerville ist bekannt. Ein riesiges Gefängnis (in Princetown)  trägt zum unheimlichen Ruf der Gegend bei.

Dartmoor Schafe Stinmauer Tor Weide
Schafe ziehen ohne Hast über die Weide

Mit dem Auto durch das Dartmoor

Wir hatten urspünglich vor auf einem Campingplatz in der Nähe von Tavistock zu übernachte, der aber schon voll war. So entschlossen wir uns mit dem Bully durch Teile des Dartmoors zu fahren und Princetown einen Besuch abzustatten.
Sobald man ein "Cattle Grid" überfährt muss man damit rechnen, dass Schafe, Rinder oder Pferde die Fahrbahn kreuzen. Es gibt zahlreiche Parkplätze um dort zu halten und die Aussicht über die karge, hügelige Landschaft zu genießen. Das haben wir auch ausgiebig getan.
Zahlreiche Flüsse durchziehen die Landschaft. Alles ist frei zugänglich. Ein Wegegebot gibt es trotz Nationalpark nicht. Das dient dazu die empfindlichen Flächen vor Trittschäden zu schützen. Von daher nutzten viele Briten die Wiesen an den Flüßen für ein Picknick. Auch wir haben unsere Füße im klaren Flußwasser abgekühlt. Das Wetter war sonnig und warm.

Dartmoor Fluss Picknick
Ein naturbelassener Flusslauf im Dartmoor


Princetown

In Princetown (höchstgelegener Ort im Moor) fuhren wir auf den Parkplatz und sahen uns etwas um. Dort befindet sich ein Besucherzentrum und auch das berühmte Gefängnis mit Museum. Das riesige Gefängnis konnten wir von der Zufahrtstraße gut sehen, aber im Ort selbst blieb es fast unsichtbar. Auf einen Besuch haben wir verzichtet. Nur die Kirche haben wir ausführlich erkundet.
In der Kirche "St Michael and All Angels" wird an die Kriegsgefangenen erinnert, die im Gefängnis einsaßen. Um 1812 gab es einen Krieg zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA. Kriegsgefangene Amerikaner wurden in das Gefängnis gebracht und auch einige Franzosen. Die Gefangenen haben die Kirche zwischen 1812 und 1814 erbaut.
Ansonsten hat der Ort nicht viel zu bieten und wirkt etwas trostlos. Das passt aber prima zur Moorlandschaft.

Die Kirche St. Michael in Princetown Church
Die Kirche St. Michael in Princetown

Die Bilder aus dem Dartmoor

Das Wetter war während unseres Besuches sonnig und warm. Die Weiter der Landschaft in Bildern widerzuspiegeln ist nicht einfach. Zudem war das Licht eher unfotogen.
Ich hoffe, dass die Bilder trotzdem einen kleinen Eindruck vermitteln. Solltet ihr mal in Südengland unterwegs sein, empfehle ich einen Besuch des Dartmoor.

Einige Brücken müssen überquert werden. Aber auch von unten spannend

Und von oben..





Die Kirche in Princetown Church dartmoor St.Michael
Die Kirche in Princetown

Church of St Michael, Princetown
Das Innere. Gottesdienste ("Services") finden nicht mehr statt

Church of St Michael, Princetown
Es wird den Gefangenen gedacht

Church of St Michael, Princetown United States Daughters
Eine Gedenkschrift

Princetown, Devon
Die Schule in Princetown

Princetown, Devon
Princetown, Devon

Princetown, Devon, Post-Office
Princetown, Devon, Post-Office

Dartmoor Pony
Ein Dartmoor-Pony aus dem Auto fotografiert

Dartmoor National Park
Typische Landschaft im Dartmoor

Dartmoor National Park
Schafe sind eigentlich immer da

 Hier geht es zur Einleitung!!


Keine Kommentare:

Blog-Archiv